check-circle Created with Sketch.

Vorbeugende Maßnahmen aufgrund des Corona-Virus: Mehr Informationen unter "Aktuelles" auf der Startseite.

Mehrere Klinikgebäude mit einer grünen Wiese, einzelnen Bäumen rechts und links und Dekorsteinen davor platziert. (Bildquelle: LWL/Ritzenhoff)

Ihr Aufenthalt bei uns

In der Regel gibt es verschiedene Wege, wie Sie als Patientin oder Patient zu uns kommen: Sie stellen sich auf Anraten oder dringende Empfehlung eines niedergelassenen Arztes oder einer Ärztin bei uns vor. Welche Behandlung dann für Sie sinnvoll ist, klären wir in einem ambulanten Vorgespräch. Wir entscheiden, ob sie vollstationär, teilstationär oder ambulant von uns betreut werden – ob sie also über einen längeren Zeitraum oder teilweise bei uns leben oder ob Sie auch zuhause übernachten können. Patientinnen und Patienten, die aus gesetzlichen Gründen bei uns untergebracht worden sind, stellen wir spezielles Informationsmaterial zur Verfügung.

Wenn Sie sich in einer Krise an uns wenden und vorab keinen niedergelassenen Arzt oder Ärztin aufgesucht haben und aktuell in unserem Einzugsgebiet (Herten, Recklinghausen, Marl, Haltern und Dorsten) wohnen, gibt es besondere Regeln: Eine Aufnahme bei uns ist täglich rund um die Uhr möglich. Unsere Institutsambulanz bietet von Montag bis Freitag eine Notfall- bzw. Akutsprechstunde in der Zeit von 9 Uhr bis 10 Uhr. Patientinnen und Patienten sollten sich bis spätestens 8.45 Uhr einfinden und anmelden, damit ihnen in der Notfallsprechstunde zeitnah ein Gesprächstermin für das dringende Anliegen zugewiesen werden kann. Außerhalb dieser Sprechstunde kümmert sich der diensthabende Arzt oder die Ärztin um ihr medizinisches Anliegen.

Bei akuter Eigen- oder Fremdgefährdung kontaktieren Sie bitte den Rettungsdienst 112.

Wir nehmen Sie in den allermeisten Fällen vormittags in unserer Klinik auf. Nachdem Sie sich bei unserem Case Management angemeldet haben, können Sie Ihr Zimmer beziehen. Anschließend führen die Stationsärztin oder der Stationsarzt sowie Ihre jeweilige Bezugspflegekraft zeitnah ein Aufnahmegespräch mit Ihnen. Sie bekommen im Verlauf eine Stationsordnung und einen Therapiewochenplan, die mit Ihnen durchgesprochen werden. Wenn Sie Fragen haben, können Sie diese direkt stellen – es gibt aber auch später noch genug Gelegenheiten dazu, wenn Sie sich ein wenig eingewöhnt haben.

Der Tagesablauf in der Klinik ist gut gegliedert. In der Regel gibt es morgens ab 8 Uhr Frühstück, um 12 Uhr Mittagessen und um 18 Uhr Abendessen.  Besuch können Sie jederzeit außerhalb der Therapiezeiten empfangen, wobei es hier auch für jede Station eigens festgelegte Regelungen gibt und die Nachtruhe von 22 Uhr bis 7 Uhr eingehalten werden sollte.

Wann Sie entlassen werden, versuchen wir schon zu Beginn Ihrer Therapie einzuschätzen. In vielen Fällen werden Sie über Nacht oder an den Wochenenden zu Hause sein können, um die Fortschritte, die Sie in der Therapie gemacht haben, auch ausprobieren zu können. Das Vorgehen planen wir mit Ihnen gemeinsam.

Zum Kontakt der Info-Zentrale

Weitere Informationen für Sie:

Checkliste für den Krankenhausaufenthalt

Je besser die Patientinnen und Patienten auf eine stationäre Behandlung vorbereitet sind, umso schneller kann diese auch beginnen. Für den Aufenthalt bei uns haben wir deswegen eine Checkliste vorbereitet, welche Unterlagen und persönlichen Dinge mitgebracht werden sollten.

Unterlagen

  • Krankenversicherungskarte
  • Einweisung zur stationären Krankenhausbehandlung von den behandelnden Fach- oder Hausärztinnen und -ärzten
  • Überweisung zur Mitbehandlung (damit können die niedergelassenen Ärztinnen und Ärzte die Klinik in die ambulante Behandlung mit einbeziehen)
  • Kontaktdaten der behandelnden Ärztinnen und Ärzte, Therapeutinnen und Therapeuten sowie der unterstützenden Dienste
  • Wenn vorhanden und notwendig: Vorbefunde und Unterlagen zur Medikamenteneinnahme, Berichte vorhergehender Behandlungen, Entlassungspapiere vorheriger Krankenhausaufenthalte, Gutachten, Bestellungsurkunde von Betreuerinnen und Betreuern in Kopie oder Vorsorgevollmacht von Angehörigen

Persönliche Gegenstände für den stationären Aufenthalt

  • Unterwäsche und Alltagskleidung (bei längerem Aufenthalt kann in der Klinik gewaschen werden)
  • Sportbekleidung (z. B. Hallenschuhe)
  • Badebekleidung
  • (Handtücher und) Hygieneartikel
  • Ggf. eigene Bettwäsche, damit Sie sich wohl fühlen
  • Ggf. Seh- und Hörhilfen
  • Eine Wolldecke zur Entspannung
  • Arbeitsmaterial wie Stift und Papier für Notizen
  • Unterhaltsames wie Bücher, MP3-/CD-Player/Radio mit Kopfhörern, Handarbeitsmaterial
Auf einem Tisch ist ein Dokument, das von einer Person ausgefüllt wird. Bild:jannoon028–stock.adobe

Ausstattung & Zimmer

Viele der Patientinnen und Patienten, die in der LWL-Klinik Herten stationär behandelt werden sollen, möchten gerne vorher wissen, wie ihr Alltag hier aussehen wird. Dazu gehören auch die Zimmer, in denen die Menschen einen Teil ihrer Zeit bei uns verbringen werden. Wir haben unsere Räumlichkeiten auf die jeweilige Erkrankung angepasst und gleichzeitig eine möglichst angenehme und wohnliche Atmosphäre geschaffen. Dazu gehört auch, dass die meisten Zimmer einen weiten Ausblick auf die Umgebung haben.

Unsere Patientinnen und Patienten sollen sich hier wohlfühlen. Dafür bieten wir zum Beispiel folgendes an:

  • In der Regel Zwei-Bett-Zimmer, teils mit eigenem Badezimmer
  • Gemeinschafts- und Aufenthaltsräume
  • Küchen mit angrenzendem Speiseraum
  • Therapie-/Gruppenräume
  • Verschiedene Freizeitaktivitäten (z. B. Kicker, Tischtennis, Gesellschaftsspiele, Fernseher im Gemeinschaftsraum)
  • Handynutzung (wird stationsintern geregelt)
In einem gemütlichen Zimmer mit Bett, Nachtschrank und einem Sessel mit Tisch unterhalten sich zwei Personen miteinander. Bildquelle: LWL/Wäsche

Patientenverwaltung

Sie haben Fragen zu den Kosten Ihres Aufenthaltes in unserer Klinik, zur Eigenbeteiligung oder möchten uns Ihre aktuellen Versichertendaten mitteilen? Dann sprechen Sie die Mitarbeiter unserer Patientenverwaltung an. Gerne beantworten sie Ihnen Ihre Fragen, beraten Sie und geben Ihnen Auskunft über abrechnungsrelevante Vorgänge, die Ihren Klinikaufenthalt bei uns betreffen. Sie erhalten hier zum Beispiel auch die Aufenthaltsbescheinigung für Ihren Arbeitgeber bzw. Arbeitgeberin.

Zu den Ansprechpartnern der Patientenverwaltung

Mitarbeiter der Patientenverwaltung im Gespräch mit einer Frau

Kasse

Öffnungszeiten:

Mo. 9.00 Uhr – 10.00 Uhr

Mi. 13.00 Uhr – 14.00 Uhr

Fr. 10.00 Uhr – 11.00 Uhr

 

Zur Ansprechpartnerin

Die Hand einer Frau hält einen Buchungsbeleg an der Kasse zwecks Übergabe, 50 Euro-Schein liegt bereit

Küche

Wer gesund werden möchte, sollte auch gesund essen und trinken – und lecker sollte es auch noch sein. In unserer Klinik ist dafür unser Küchenteam verantwortlich, das für eine abwechslungsreiche und ausgewogene Ernährung sorgt: auf den Stationen und in unserer Gastronomie „Schlossparkoase“, die für unsere Mitarbeitenden, für unsere Patientinnen und Patienten sowie für Besucherinnen und Besucher bzw. Tagesgäste geöffnet ist.

Die von uns zubereiteten Speisen müssen schmecken, aber auch zu den Bedarfen der Patientinnen und Patienten passen. Unsere diätetisch geschultes Küchenpersonal steht deswegen im ständigen Austausch mit den Ärztinnen und Ärzten sowie den Pflegekräften, um eine optimale Ernährung sicherzustellen. Sie durchlaufen zudem regelmäßige Fort- und Weiterbildungen. Deswegen können wir auch nach den Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Ernährung Speisen für verschiedene Ernährungsformen anbieten – ob Sie nun vegetarisch essen, Lebensmittelunverträglichkeiten haben oder spezielle Diäten einhalten müssen. Als bio-zertifizierte Küche stammen unsere Lebensmittel dabei so oft wie möglich aus der Region. Zudem hat unsere Arbeit immer höchste Qualität, die wir in allen Schritten der Lagerung, Zubereitung und im Service schriftlich festhalten.

 

Bitte beachten Sie: Aufgrund der Verbreitung der Corona-Infektionen ist unser Restaurant bis auf Weiteres nur für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter geöffnet.

 

Ein Koch im Vordergrund und zwei Mitarbeiterinnen im Hintergrund bereiten in der Küche das Klinik-Essen zu. Bildquelle: LWL/Wäsche