check-circle Created with Sketch.

Vorbeugende Maßnahmen aufgrund des Corona-Virus: Mehr Informationen unter "Aktuelles" auf der Startseite.

Vier Mitarbeiterinnen hinter dem Ambulanz-Tresen gehen ihrer Arbeit nach, eine Besucherin vor dem Tresen hat ein Anliegen. Bild: LWL/Kaltenhäuser

Für Patientinnen, Patienten und Angehörige

Die meisten Menschen, die für ein paar Tage oder auch einige Wochen psychiatrisch oder psychosomatisch bei uns behandelt werden, wissen oft nicht, was sie erwartet. Um Ihnen diese Unsicherheit zu nehmen, haben wir auf den folgenden Seiten die wichtigsten Themen beschrieben: von der Ankunft in der LWL-Klinik über den Alltag bis hin zur Entlassung.

Weitere Informationen

Wortfabrik – Von der Seele schreiben

Worte streicheln die Seele – mit „Wortfabrik“ möchten wir stationären, ambulanten wie auch ehemaligen Patientinnen und Patienten die Möglichkeit geben, im Rahmen eines Gruppenangebotes Worte sprechen zu lassen, wenn die Stimme versagt.

Hier dürfen Sie Ihren Gedanken und Träumen einen Raum geben, indem Sie darüber Geschichten oder Gedichte schreiben. Sie erhalten Anregung, über die verschiedenen Bedeutungen der Wörter nachzudenken und Ihre Bilder im Kopf in Worte zu fassen.

In entspannter Atmosphäre dürfen die Teilnehmenden Worte und Gedanken fließen lassen und ihre Ideen, Geschichten und Wörter in die Gruppe einbringen. Vorerfahrungen sind nicht nötig.

Die benötigten Arbeitsmaterialien wie Papier, Stifte und Hefter werden bereitgestellt. Eigene Materialien können gerne mitgebracht werden.

Die Wortfabrik trifft sich jeden dritten Mittwoch im Monat von 16.00 Uhr bis 17.30 Uhr auf der Depressionsstation A3 im Raum der Ergotherapie. Beim kreativen Schreiben werden Sie unterstützt von Sandra Pohl, EX-IN-Praxistrainerin und Adherence-Therapeutin, sowie Hildegard Kofoth, EX-IN-Genesungsbegleiterin.

Telefon: 02366 802-8100

 

 

Eine Person schreibt in sein Notizbuch. Bildquelle: Canva

Seelsorge

Zuhören, Reden, Schweigen

In der Klinik zu sein heißt, Krisen und Brüchen im Leben zu begegnen. Was auf der Seele liegt, braucht Zeit und Raum – in Gesprächen oder auch in Stille und Gebet. Unabhängig davon, ob und wie Sie glauben und welcher Religion Sie angehören. 

Pfarrerin Ulrike Nowoczin ist als Klinikseelsorgerin für die Patientinnen und Patienten, für ihre Angehörigen sowie für die Mitarbeitenden ansprechbar. Seelsorge schätzt das wert, was gerade ist. Trauer und Leid. Erleichterung und Lachen. Sie kann schweigen. 

In der Klinikseelsorge unterscheiden wir nicht nach Herkunft oder Konfession. Wenn Sie ein Gespräch wünschen, melden Sie sich oder sprechen Sie das Stationsteam an, das gerne vermittelt.

Zum Kontakt

 

Zur LWL-Klinik Herten gehört die Schlosskapelle, in die wir herzlich einladen:

Öffnungszeiten:

donnerstags und sonntags

14.00 Uhr - 16.00 Uhr (Winterzeit)

15.00 Uhr - 17.00 Uhr (Sommerzeit)

Abendsegen

20 Minuten „Atem für die Seele“

jeden Mittwoch, um 16.30 Uhr

 

 

Das Bild zeigt die weiße Schlosskapelle, umgeben von Wiese und Bäumen. Im Vordergrund steht eine Statue. Bildquelle: LWL/Ritzenhoff