Training für den Alltag

Ziel aller Behandlungen der LWL-Klinik Herten ist, den Patientinnen und Patienten wieder ein selbstständiges und möglichst leidenfreies Leben zu ermöglichen. Um den Übergang vom geschützten Raum der Klinik in den Alltag fließend zu gestalten, bieten wir verschiedene Trainingsformen an, die später helfen, Alltagssituationen zu bewältigen. Dazu gehören begleitete Außenaktivitäten im Allgemeinen, Haushaltstrainings, eine Koch- und Backgruppe sowie ein Einkaufstraining.

Begleitete Außenaktivitäten

Auf „Ausflügen", die Patientinnen und Patienten gemeinsam mit ihren Betreuern unternehmen, geht es darum, sie gezielter zu belasten und zu beobachten, wie sie sich außerhalb des stationären Rahmens verhalten. Außerdem prüfen wir so, ob die Planung einer Aktivität bezogen auf die Fähigkeiten und Möglichkeiten einer Gruppe realistisch war.

Haushaltstraining

Hier wird das Umfeld von Patientinnen und Patienten gemeinsam hinsichtlich Sauberkeit und Ordnung „begutachtet". Auf der Basis eines jeweils abgestimmten Ziels wird z.B. aufgeräumt und sauber gemacht. Das Angebot zielt darauf ab, den Patientinnen und Patienten wieder Hilfen für ein gewisses Maß an Struktur und Hygiene zu vermitteln. Die gewonnenen Fähigkeiten sollten möglichst auf das heimische Umfeld übertragen werden können.

Koch- und Backgruppe

Diese Angebote dienen zur (Wieder-)Erlangung von Fähigkeiten, die Zubereitung einer Mahlzeit für eine bestimmte Personenanzahl gemeinsam mit anderen Personen strukturiert zu planen und durchzuführen (Auswahl eines Rezepts, Erstellen des Einkaufszettels, zeitliche Planung und Durchführung des Einkaufs, Einhalten eines bereitgestellten Budgets etc.).

Einkaufstraining

Beim Einkaufstraining werden neben der Kommunikation mit fremden Personen in Geschäften und Kaufhäusern auch Fähigkeiten wie die Planung der Einkaufsliste, die Einhaltung eines Budgets und die Organisation der Anfahrt trainiert.